Aufgaben der Notarkammer (Ein Auszug von der Internetseite der Notarkammer Frankfurt)

Die Aufgaben der Notarkammer sind gesetzlich festgelegt >>> (§ 67 BNotO).
Die Notarkammer vertritt alle in ihr zusammengeschlossenen Notare. Sie hat über Ehre und Ansehen 
ihrer Mitglieder zu wachen, die Aufsichtsbehörden bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen, die Pflege des Notariatsrechts zu fördern und für eine  gewissenhafte und lautere Berufsausübung  der Notare zu sorgen. . . (Textteil ausgeblendet). In besonderer Weise fühlt sich die Notarkammer den Rechtsuchenden verpflichtet. - - > - Sie bearbeitet Beschwerden von Beteiligten, die mit der Arbeit des Notars nicht einverstanden sind. -  In diesen Fällen versucht die Kammer vor allem zwischen den Beschwerdeführern und den betroffenen Notaren zu vermitteln. Die Notarkammer gibt auch allgemeine Auskünfte zum notariellen Rechtskreis, soweit dies in ihren Möglichkeiten liegt. Die Notarkammer steht Rechtsuchenden jederzeit zur Verfügung.


Ehre und Ansehen ? - gewissenhafte und lautere Berufsausübung? (ein Kommentar (*))

Auf keiner Internetseite der Notarkammern wird aufgeführt, was unter einer  "gewissenhaften und lauteren"  Berufsausübung der Notare zu verstehen ist. Der "gewissenhafte" Geschäftsbetrieb eines Notariats (elementare kaufmännische Erfordernisse, wie geregelter Post- und E-Mail Verkehr, eine korrekte Rechnungsstellung, die Beantwortung von Mandantenschreiben etc.) wird vollends außer Acht gelassen. Die Worte  "gewissenhaft und lauter"  klingen gut, sind aber eher der Rubrik gutklingender - Marketingsprüche - zuzuordnen.

Meine Empfehlung an die Bundesnotarkammer  - - > Diese wichtigen Punkte sollten in den  >>> (Richtlinien-Empfehlungen)  für Notare Eingang finden. 


 (*) Manfred Sündorf